top of page

Ronen Engel

54

Ronen ist in Tel Aviv aufgewachsen und hat Karina, eine Neuzuwanderin aus Argentinien, geheiratet. Zunächst lebten sie in Holon, vor zwölf Jahren zog die Familie dann mit ihren Kindern Tom (21), Mika (18) und Yuval (11) in den Kibbuz Nir Oz.
Ronen hatte gerade einen Abschluss in Wassertechnik gemacht. Außerdem war er Fotograf, begeisterter Motorradfahrer und begeisterter Oldtimer-Sammler.
Ronen hatte sich freiwillig bei "Magen David Adom" als Notfallsanitäter gemeldet und stand kurz vor dem Abschluss seiner Ausbildung zum Krankenwagenfahrer.
Am Morgen des 7. Oktober schnappte sich Ronen seinen Sanitätsrucksack und machte sich auf den Weg, um das Leben anderer Mitglieder der Gemeinde Nir Oz zu retten. Sein Sanitätsrucksack wurde später zurückgelassen auf dem Gelände des Kibbuz gefunden.
Vier Mitglieder der Familie Engel, Vater Ronen, Mutter Karina (51), die Töchter Mika und Yuval, wurden von Hamas-Terroristen entführt. Tom, der Erstgeborene, hat das Wochenende nicht im Kibbuz verbracht. In den letzten Nachrichten der Familie hieß es, sie versteckten sich in ihrem abgeschlossenen Zimmer und wussten, was auf dem Gelände des Kibbuz vor sich ging.
Gegen Mittag schaute Ronens Bruder Danny auf die Facebook-Seite seines Bruders, als er eine neue Meldung sah: Ein Video, in dem ein Hamas-Terrorist in die Kamera lächelt und etwas auf Arabisch sagt. "Ich kenne meinen Bruder. Wenn Ronen als Geisel gehalten wird, wird er die Kraft finden, das zu überstehen", sagte Danny Engel und beschrieb seinen Bruder als "furchtbar optimistisch". Er erzählt weiter: "Ronen hat immer gelacht, nichts hat ihn je aus der Ruhe gebracht. Er war ein unermüdlicher Spaßvogel, der unsere Eltern in den Wahnsinn trieb. Und dann wurde er sesshaft, mit Frau und drei Kindern."
Die Telefone der Engels wurden geortet und im Gazastreifen lokalisiert, und den Familienmitgliedern wurde mitgeteilt, dass es im Haus keine Anzeichen von Gewalt gab, dass es nicht verbrannt war und dass ihre Hunde noch lebten.
Ronens Frau, Karina Engelbert, die erst kürzlich eine Krebserkrankung überstanden hat, ist argentinische Staatsbürgerin. Die Familie hat versucht, bei der argentinischen Botschaft in Israel und über südamerikanische Medien Hilfe zu erhalten. Karina, Mika und Yuval wurden am 27. November 2023 im Rahmen eines vorläufigen Waffenstillstandsabkommens freigelassen und zu Hause mit Tom wiedervereint. Tragischerweise wurde die Familie nach 55 Tagen der Ungewissheit darüber informiert, dass Ronen ermordet worden war. Ronen hinterlässt eine Familie mit gebrochenen Herzen. Die IDF bestätigten den Tod von Ronen am 1. Dezember 2023. Seine Leiche befindet sich immer noch in Gaza.
Gedenken Sie Ronen
Ronen wurde von der Hamas entführt, später erfuhr seine Familie, dass er getötet wurde.
Schreiben Sie eine Nachricht der Unterstützung an seine Familie

Message

From

date

Message

From

date

Message

From

date

Message

From

date

Message

From

date

Message

From

date

Message

From

date

Message

From

date

Message

From

date

Message

From

date

Message

From

date

Message

From

date

Bitte beachten Sie, dass wir Aufkleber auf den Notizbüchern und Karten angebracht haben, um auf diejenigen hinzuweisen, die zurückgekehrt sind, und auf diejenigen, deren Leben verloren gegangen ist. Wir bitten Sie, Ihre Nachrichten entsprechend zu hinterlassen.
Mit dem Hochladen von Nachrichten oder Bildern erklären Sie sich mit unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden

Zeigen Sie ihnen Ihre Unterstützung

Ihre Nachricht wurde gesendet.

Danke für Ihre Unterstützung!

Laden Sie Ihre Nachricht aus dem Buch/Foto hoch
write your message of support here. . .

bottom of page